AKTUELLES THEMEN

Förderverein Buch

Die Autorenwelt unterstützt das Netzwerk Autorenrechte

Die Autorenwelt unterstützt das Netzwerk Autorenrechte erneut mit 3000 Euro. Bereits 2019 übergab Sandra Uschtrin von der Autorenwelt dem Netzwerk Autorenrechte eine überaus großzügige Spende von 3000 Euro. Auch dieses Jahr entschied sich die engagierte Verlegerin und online-Buchhändlerin, das Netzwerk Autorenrechte zu unterstützen – mit einer erneuten Spende von 3000 Euro.

Finanzen

Die Kulturlandschaft wird irreparabel amputiert

EWC Präsidentin Nina George: Die Kulturlandschaft wird irreparabel amputiert. Freiberufler und Solo-Selbstständige kämpfen mit den finanziellen Folgen der Corona-Krise. Für Alleinstehende oder Familien aus der Kulturbranche kann die Pandemie in die Arbeitslosigkeit führen."Wenn wir nicht aufpassen, wird unsere Kulturlandschaft irreparabel amputiert", sagte Nina George dem Evangelischen Pressedienst (epd).

Finanzen

Finanzielle Hilfe für Autorinnen und Autoren

Etwa 4.000 Lesungen könnten seit März bis Mai wegfallen, schätzt Nina George. Der Verdienstausfall für Schriftsteller*innen könnte leicht auf sieben Millionen Euro brutto hochgerechnet werden. Welche Finanzhilfen gibt es in der Corona-Krise für Autor*innen und Übersetzer*innen? Die Schriftstellerin und Präsidentin des European Writers‘ Council hat einen "Handzettel für Autoren" zusammengestellt.

Finanzen

Von Wunden. Und Wundern.

Zur Situation von Autorinnen und Autoren während der COVID-19-Krise: VS-Bundesvorsitzende Lena Falkenhagen und European Writers' Council-Präsidentin Nina George schrieben Bestandsaufnahmen aus dem Buchsektor und über die Situation von Autorinnen und Autoren für die Politik und Kultur, Zeitung des Deutschen Kulturrates, Seiten 34 (Von Wunden. Und Wundern, Nina George) und 35 (Das Buch fällt durch das Raster, Lena Falkenhagen).

Netzwerk Autorenrechte

A*dS Mitglied im Netzwerk Autorenrechte

Der A*dS ist der Berufsverband aller Autorinnen und Autoren sowie literarischer Übersetzerinnen und Übersetzer der Schweiz. Er wurde 2002 gegründet und umfasst heute über 1000 Mitglieder (Autorinnen und Übersetzer aller literarischen Gattungen und aller vier Landessprachen, dazu verschiedener weiterer Sprachen). Der A*dS versteht sich als Interessensvertretung für die Sprache und das literarische Schaffen und Übersetzen in allen Sprachregionen der Schweiz (inklusive der 5. Landessprachen). Er engagiert sich für die Verbreitung der Literatur und deren Austausch zwischen Autoren bzw. Übersetzerinnen, Sprachgebieten und Ländern.

Finanzen

Der Selfpublisher-Verband e.V. Mitglied im Netzwerk

Wir heßen das 14. Mitglied in der verbandsübergreifenden Informations- und Aktions-Initiative herzlich willkommen! "Der Selfpublisher-Verband e.V. wird den kollegialen Austausch mit seiner Expertise bereichern", so die Initiatorin des Netzwerk Autorenrechte, die Schriftstellerin Nina George. Das Berufsbild von SchriftstellerInnen hat sich in dem vergangenen Jahrzehnt durch die Möglichkeit des Selfpublishings erweitert. Es ist nur folgerichtig, dass am Tisch des Netzwerks alle Autorinnen und Autoren sitzen – gleich, welchen Publikationsweg sie wählen. Vera Nentwich, 1. Vorsitzende des Selfpublishing-Verbands, sieht den Beitritt als wichtige Chance.

Netzwerk Autorenrechte

Netzwerk erhält 3000€ von der Autorenwelt

Am 22.3.2019 übergab Sandra Uschtrin von der Autorenwelt dem Netzwerk Autorenrechte die erste externe Spende. Die Übergabe erfolgte auf der Leipziger Buchmesse, passenderweise direkt im Anschluss an eine Veranstaltung des Netzwerkes Autorenrechte zum Thema „Lasst uns über Geld sprechen“.Vertreten durch Janet Clark nahm das Netzwerk Autorenrechte die Spende in symbolischen, riesenhaft vergrößerten Fünfhunderteuro-Scheinen entgegen. Sandra Uschtrin: "Das Netzwerk Autorenrechte ist immens wichtig. Doch für Lobbyarbeit braucht es Geld. 3.000 € sind da eher ein Tropfen auf den heißen Stein, aber immerhin ein Anfang. Ich hoffe, dass wir bald 30.000 und später 300.000 € im Jahr an das Netzwerk weiterleiten können. Da kommt es allen AutorInnen zugute. Und das ist genau das, was wir wollen.“

Studien

FRAUEN ZÄHLEN: Netzwerk-AG DIVERSITÄT nimmt Arbeit auf

Pilotstudie „Sichtbarkeit von Frauen in Medien und im Literaturbetrieb“ in Kooperation mit Universität Rostock gestartet. Frauen zählen: das verbandsübergreifende Projekt der AG DIVERSITÄT (netzwerk Autorenrechte). Die AG Diversität entstand aus der Arbeit am „Runden Tisch zu Frauen in Kultur und Medien“ bei Kulturstaatsministerin Monika Grütters (2016, 2017) mit Nina George als Berichterstatterin für die Literatur und dem „Kompetenzteam Buch“, dem die Autorinnenvereinigung, die Bücherfrauen, der PEN, der VS und die Mörderischen Schwestern angehörten.
In Kooperation mit dem Institut für Medienforschung Rostock sowie dem Institut für Germanistik Innsbruck wird im März 2018 eine Pilotstudie zu „Sichtbarkeit von Frauen in Medien und im Literaturbetrieb“ durchgeführt.